Chardonnay, Weiß- und Blauburgunder in 1A Qualität

„Am Anfang waren die guten Trauben“: Im nördlichsten Anbaugebiet des Landes gedeihen in extra ausgewählten Höhenlagen die Grundsorten der Champagnermethode, nämlich Chardonnay, Weiß- und Blauburgunder, zu Frische und Frucht, wie sie ihresgleichen suchen. Gerade diese Traubenarten brauchen nämlich für die perfekte Reife Wärme und Sonne am Tag, leiden aber unter zu schwülen Nächten. Eben dieses Klima, mit ausgeprägten Temperaturunterschieden in der Reifephase während Sommer und Herbst, finden sie in Südtirol vor. Der Anbau reicht inzwischen an die Schwelle von 1.000 m ü.d.M. heran.

Es ist kein Geheimnis, dass das Land an Etsch und Eisack gerade bei diesen Grundsorten auch im klassischen Weinsektor Italienmeister ist. So können die Kellermeister mit Traubensäften arbeiten, die von Haus aus schon die richtigen Zuckergradationen mitbringen, volle Frucht besitzen, eine fein ausgeprägte Säure und die sprichwörtliche alpine Mineralität aufweisen. 

Bis zu 1000 Meter Seehöhe findet man Weinreben
de  | it  | en